Bürgerjournalismus

86

Partizipativer Journalismus

Vorheriger ArtikelJürgen Leinemann
Nächster ArtikelImpressum
Annika Sehl
*1981, ist Inhaberin des Lehrstuhls für Journalistik mit dem Schwerpunkt Medienstrukturen und Gesellschaft an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. Sie ist zudem Research Associate des Reuters Institute for the Study of Journalism der Universität Oxford. Von 2018 bis 2022 war sie Professorin für Digitalen Journalismus an der Universität der Bundeswehr München. In ihrer in internationalen peer-reviewten Journals veröffentlichten Forschung beschäftigt sie sich damit, wie sich die Digitalisierung auf Medienorganisationen (insbesondere öffentlich-rechtliche Medien), die journalistische Produktion und die Nutzung journalistischer Inhalte sowie die Gesellschaft auswirkt. Dabei wählt sie oft eine international vergleichende Perspektive. Sie vertrat Professuren an den Universitäten in Dortmund und Hamburg und war Visiting Scholar am Department of Communication Studies der Northwestern University in Evanston, Illinois. Sie ist Chair der Journalism Studies Division der International Communication Association (ICA) und Associate Editor der 2019 in drei Bänden erschienenen International Encyclopedia of Journalism Studies (Wiley-ICA). Als ausgebildete Redakteurin (N24) verfügt sie zudem über praktische Erfahrungen im Journalismus und saß über mehrere Jahre in Jurys des Grimme-Preises. Aktuell ist sie Mitglied im Projektteam Lokaljournalisten des Lokaljournalistenprogramms der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) und im von der Rundfunkkommission der Länder eingesetzten Rat für die zukünftige Entwicklung der öffentlich-rechtlichen Medien („Zukunftsrat“). Foto: Christine Blohmann/Die Hoffotografen, Berlin